Die Realität in der konventionellen Modeindustrie

Durch Corona und den Lockdown im Frühjahr sind die globalen Vernetzungen in der Fast Fashion Industrie auf schockierende Weise an den Tag getreten: Die großen Filialisten haben im März Aufträge in Milliardenhöhe storniert, bereits fertig genähte Kollektionen nicht abgenommen, Rechnungen nicht gezahlt und Produktionsstätten geschlossen. Von heute auf morgen ging gar nichts mehr und für Millionen von Textilarbeiter*innen und deren Familien in Produktionsländern wie Bangladesch oder Myanmar, wo ein soziales Auffangsystem fehlt, war diese Situation unmittelbar lebensbedrohlich. Inzwischen sind die Vertikalen zum Teil doch ihren Verpflichtungen nachgekommen, doch prekär ist immern noch untertrieben, um die aktuelle Lage der Textilarbeiter*innen zu beschreiben.

und wie die Slow Fashion Branche es besser macht

Ich habe in den vergangenen Monaten die (wirklich gute) Erfahrung gemacht, dass in der Eco Nische alle miteinander versuchen, die Probleme, die durch Corona entstehen gemeinsam zu bewältigen. Die nachhaltigen Labels in unserem Sortiment haben im Sommer angeboten, Lieferzeiten zu verschieben, Zahlungsziele zu verlängern und weniger verkäufliche Teile gegen andere zu tauschen. Dafür haben wir keine Aufträge storniert, alle Rechnungen bezahlt und im August für den kommenden Sommer Teile geordert, die zur Kollektion von diesem Jahr passen. So haben es alle unsere Labels und eben auch wir es geschafft, die wirtschaftlichen Täler einigermaßen gut zu durchwandern. Und es war toll zu sehen, wie viel man mit Solidarität und Zusammenhalt entlang der gesamten Lieferkette schaffen kann. Um noch mehr Solidarität geht es noch weiter unten – es lohnt sich bis zum Ende zu lesen 🙂

 

Fair fashion solidarity

Ohne euch Kunden geht es nicht

Und deswegen auch nochmal eine riesengroßes Dankeschön an euch! Denn die Kunden sind natürlich das Rückgrat der gesamten nachhaltigen Modelabels und Shops. Ohne euch würde es uns gar nicht geben. Und während des Lockdowns haben so viele von euch uns buchstäblich gerettet, indem ihr über den Onlineshop bestellt habt. Egal ob aus dem Viertel hier bei uns oder von weit weg – jeder einzelne Verkauf hat uns geholfen, heute noch da zu sein. Dazu gehörte auch, dass wir den Sommer Sale bei roberta dieses Jahr erst nach den Sommerferien begonnen haben, gut einen Monat später als sonst. So hatten wir die Möglichkeit, ein bisschen vom Umsatzeinbruch wieder aufzufüllen.

#FairFashionSolidarity soll auch belohnt werden!
Code faire10%ontop

Als kleines Goodie für euch, als Dankeschön für eure Unterstützung während dem Shutdown, habe ich ein Goodie für euch: Bis zum 20.9.2020 gibt es auf alle SALE Teile nochmal 10% Rabatt obendrauf. Einfach den Code faire10%ontop im Warenkorb abziehen. Bitte checkt eure Größe genau und ruft uns an, wenn ihr Fragen habt: 0211 91739985 oder mail an hallo@roberta-thestore.de. So können wir vermeiden, das etwas nicht passt und durch unnötiges Hin-und Herschicken die Co2 Belastung steigt. #oneway

Die Auswahl an schönen Sommersachen ist echt noch groß, schaut einfach mal durch, ob was für euch dabei ist:

SALE Frauen

SALE Männer

Kite Gelbe Shorts mit gestreiftem Bund

SALE Kinder